Ovid: Metamorphosen 89-112

Ovid, Buch I: Metamorphosen 89-112 (Deutsche Übersetzung) – Die vier Zeitalter: Das goldene Zeitalter

Lateinischer TextÜbersetzung
(89) Aurea prima sata est aetas, quae vindice nullo,

sponte sua, sine lege fidem rectumque colebat.
poena metusque aberant, nec verba minantia fixo
aere legebantur, nec supplex turba timebat
iudicis ora sui, sed erant sine vindice tuti.

Als erstes entstand das Goldene Zeitalter, welches ohne einen Strafvollstrecker, freiwillig und ohne ein Gesetz immer die Aufrichtigkeit und das rechte Tun hochhielt.

Strafe und Furcht gab es nicht, auch las man keine drohenden Worte, in Erz geschrieben;
keine flehende Menge zitterte vor dem Spruch ihres Richters, sondern alle waren in Sicherheit ohne einen Rächer.

(94) nondum caesa suis, peregrinum ut viseret orbem,

montibus in liquidas pinus descenderat undas,
nullaque mortales praeter sua litora norant;
nondum praecipites cingebant oppida fossae;
non tuba derecti, non aeris cornua flexi,
non galeae, non ensis erat: sine militis usu

mollia securae peragebant otia gentes.

Noch war keine Fichte geschlagen worden und als Schiff von den Bergen zu den Wasserwogen vorgedrungen, um fremdes Land zu sehen, und die Sterblichen kannten keine Küsten außer ihrer eigenen.

Noch umringten keine abschüssigen Gräben die Städte, keine Kriegstrompete gab es aus geradegezogenem, keine Hörner aus gebogenem Erz, keine Spur von einem Helm oder Schwert war da: Ohne dass ein Soldat benötigt wurde, lebten sorglose Völker in tiefem Frieden.

(101) ipsa quoque inmunis rastroque intacta nec ullis
saucia vomeribus per se dabat omnia tellus,
contentique cibis nullo cogente creatis
arbuteos fetus montanaque fraga legebant

cornaque et in duris haerentia mora rubetis
et quae deciderant patula Iovis arbore glandes.

Auch die Erde selbst gab alles von sich aus ohne Zwang, von keiner Hacke berührt noch aufgerissen von irgendwelchen Pflugscharen.

Zufrieden mit Speise, die ohne Zwang hervorgebracht wurde, sammelte man die Früchte des Erdbeerbaums und die Walderdbeeren, die Kornelkirschen und Brombeeren, die in dornigen Sträuchern hängen, auch Eicheln, die vom Baum Jupiters, der allen zugänglich war, herabgefallen waren.

(107) ver erat aeternum, placidique tepentibus auris
mulcebant zephyri natos sine semine flores;
mox etiam fruges tellus inarata ferebat,

nec renovatus ager gravidis canebat aristis;
flumina iam lactis, iam flumina nectaris ibant,
flavaque de viridi stillabant ilice mella.

Ewiger Frühling herrschte und sanfte Zephyre (Westwinde) liebkosten mit milden Lüften die Blumen, die ohne Samen erschaffen worden waren;

bald trug auch der ungepflügte Boden Früchte, der nicht gepflügte Acker war weiß von vollen Ähren; bald strömten Flüsse von Milch, bald von Nektar, und von der grünenden Steineiche troff goldgelber Honig.

 

Fehler melden

Ovid: Metamorphosen 89-112
Nach oben scrollen