Gladiatorenspiele

Der folgende Text dient als kleiner Überblick über die Gladiatorenspiele im alten Rom. Wir haben viele Fakten in Stichpunkten angegeben. Gerne darfst du die Stichpunkte für die Schule oder dein Studium verwenden.

Die ersten Gladiatoren waren Sklaven oder auch Kriegsgefangene, die in öffentlichen Schaustellungen um Leben und Tod gegeneinander kämpften. Der Kampf wird als “Gladiatur” bezeichnet.

Ursprung

Die Spiele entstanden im Zusammenhang mit aristokratischen Begräbnisspielen. Man glaubte, dass die Seelen der Verstorbenen durch Menschenblut versöhnt würden. Aus diesem Grund opferte man Kriegsgefangene und Sklaven “minderer Qualität”. Später trat die Religion in den Hintergrund und politische, sowie spektakuläre Beweggründe traten in den Vordergrund. Die Gladiatoren wurden in speziellen Schulen in der Arena ausgebildet.

 

Austragungsorte

Kolosseum, Circus Maximus, Forum

 

Ablauf der Gladiatorenspiele

Die Spiele fanden einmal täglich statt.

  • An dem Abend vor den Spielen gab es ein Festmahl der Gladiatoren (cena liberia).
  • Morgens ließ man Verbrecher durch Tiere hinrichten.
  • Die Gladiatoren liefen vor den jeweiligen Magistrat und begrüßten ihn mit den Worten:

“Ave, de morituri te salutant!”

  • Zur Einstimmung des Publikums fanden Schaukämpfe statt.
  • Danach folgten blutige Jagden.
  • Zum Abschluss fanden dann die eigentlichten Gladiatorenspiele statt.

Im Losverfahren wurde dann bestimmt, wer gegen wen zu kämpfen hat. Manchmal wurden sogar große Seeschlachten (Naumachia) inszeniert.

 

Der Kampf endete, wenn:

  1. durch den Tod des Gegners oder
  2. wenn der Unterlegene aufgab und auf Wunsch des Publikums/Spielveranstalters getötet wurde oder
  3. durch die Entscheidung, dass das Gefecht unentschieden ausging

 

Die Waffengattungen (Bekannteste):

  • Samniten, die mit Schwert und Schild kämpften.
  • Thraker, die mit Rundschild und Dolch kämpften.
  • Rebiariten, die mit Netz und Dreizack kämpften.

 

Das Ende der Gladiatorenspiele

Die Gladiatorenspiele fanden ein Ende, als die christlichen Kaiser im 5. Jahrhundert n. Chr. an die Macht kamen und die Spiele abschafften.

Gladiatorenspiele
Nach oben scrollen