Konjunktiv im Hauptsatz

Der Konjunktiv bereitet vielen Schülern Schwierigkeiten – doch die folgenden Seiten werden dir Schritt für Schritt die Übersetzungsmöglichkeiten näher bringen. Grundsätzlich lässt sich nämlich zwischen dem Konjunktiv im Hauptsatz und dem Konjunktiv im Nebensatz unterscheiden.

Der Konjunktiv im Hauptsatz kann unterschiedliche Bedeutungen haben. Folgende 7 Fälle sollten sich dabei gemerkt werden:

Hortativ (Aufforderung):

Funktion

(Bedeutung)

drückt eine Aufforderung aus (Person ist dabei selbst beteiligt)
Merkmalnur 1. Person Plural im Konjunktiv Präsens
Übersetzungmit „lasst uns“ oder „wir wollen“
SonstigesVerneinung mit ne
Beispiellaboremus → lasst uns arbeiten oder wir wollen arbeiten

 

Iussiv (Aufforderung):

Funktion

(Bedeutung)

drückt ebenfalls eine Aufforderung aus
Merkmal2./3. Person Singular und Plural im Konjunktiv Präsens

(hauptsächlich 3. Person, für die 2. Person wird meist der Imperativ genutzt)

Übersetzungmit „du sollst“, „er/sie/es soll“ oder „sie sollen“
SonstigesVerneinung mit ne
BeispielMarcus veniat → Marcus soll kommen

labores → du sollst arbeiten

 

Prohibitiv (Verbot):

Funktiondrückt einen verneinten Befehl aus (Verbot)
Merkmalnur 2. Person Singular und Plural im Konjunktiv Perfekt und nur mit ne
ÜbersetzungBefehl, der verneint wird
SonstigesImperativ
Beispielne cucurreris → laufe nicht

 

Optativ (Wunsch):

Beim Optativ wird zwischen einem erfüllbaren und einen unerfüllbaren Wunsch unterschieden.

erfüllbar:

Funktion

(Bedeutung)

drückt einen erfüllbaren Wunsch aus
Merkmalsteht mit dem Konjunktiv Präsens und Perfekt
Übersetzungman unterscheidet zwischen dem Optativ der Gegenwart (mit Präsens) und dem Optativ der Vergangenheit (mit Perfekt)
Sonstiges(fast) nur mit utinam (hoffentlich) oder velim, nolim, malim
Beispieleutinam veniat (Präsens)

→ hoffentlich kommt er

utinam laboraveris (Vergangenheit)

→ hoffentlich hast du gearbeitet

 

unerfüllbar:

Funktion

(Bedeutung)

drückt einen unerfüllbaren Wunsch aus
Merkmalsteht mit dem Konjunktiv Imperfekt und Plusquamperfekt
Übersetzung
  • Konjunktiv Imperfekt → Übersetzung mit Präsens
  • Konjunktiv Plusquamperfekt → Übersetzung mit Imperfekt
  • wird immer mit wenn doch übersetzt
Sonstigesimmer mit utinam (wenn doch, hoffentlich) oder vellem, nollem, mallem

Verneinung mit ne

Beispieleutinam venires → wenn du doch kommen würdest

utinam laboravissetis → wenn du doch gearbeitet hättest

 

Dubitativ/Deliberativ (Zweifel):

Funktion

(Bedeutung)

drückt eine zweifelnde und überlegende Frage aus
Merkmalmeist in der 1. Person im Konjunktiv Präsens oder Imperfekt
Übersetzungmit „sollen“
SonstigesVerneinung mit non
Beispieleveniam → soll ich kommen?

venirem → hätte ich kommen sollen? sollte ich kommen?

 

Potentialis (Aussage über eine Möglichkeit):

Funktion

(Bedeutung)

beschreibt etwas Mögliches
Merkmalsteht mit dem Konjunktiv Präsens oder Perfekt
Übersetzung
  • mithilfe von könnte, dürfte oder sollte
  • wird immer in Präsens übersetzt (kein Unterschied zwischen Präsens oder Perfekt)
SonstigesVerneinung mit non
Beispielveniat → er könnte/dürfte/sollte kommen

 

Irrealis (Aussage über etwas Unmögliches):

Funktion

(Bedeutung)

beschreibt etwas Unmögliches/Unrealistisches
Merkmalsteht mit dem Konjunktiv Imperfekt und Plusquamperfekt
ÜbersetzungÜbersetzung mithilfe von würde (Imperfekt) oder hätte (Plusquamperfekt)
SonstigesVerneinung mit non
Beispielelaboraret → er würde arbeiten

laboravisset → er hätte gearbeitet

Konjunktiv im Hauptsatz
Nach oben scrollen