Gerundium

Das Gerundium (Verbalsubstantiv) ist genau wie im Deutschen eine Substantivierung eines Verbs, aus einem Verb wird also ein Substantiv:

laufen → das Laufen

Das Gerundium besitzt nur die Endungen -i, -o und -um. Es gibt also auch keinen Plural.

 

Das Gerundium besitzt die Endungen der o-Deklination im Singular. Das Merkmal des Gerundiums ist das -nd-.

  • Für die a- und e-Konjugation gilt:

    → Stamm + nd + Endung

Nominativ

amare

das Lieben/zu lieben

Genitiv

ama – nd – i

des Liebens

Dativ

(ama – nd – o)

dem Lieben

Akkusativ

ad ama – nd – um

zum Lieben

Ablativ

(in) ama – nd – o

Beim Lieben/durch das Lieben

 

  • Für die i-, kurzvok. i- und kons. Konjugation gilt:

→ Stamm + -e- + nd + Endung

Nominativ

capere

das Erobern/zu erobern

Genitiv

capi – e – nd – i

des Eroberns

Dativ

(capi – e – nd – o)

dem Erobern

Akkusativ

(ad) capi – e – nd – um

zum Erobern

Ablativ

(in) capi – e – nd – o

durch das Erobern

 

Das Gerundium tritt meistens nur im Genitiv oder Akkusativ auf, ein Gerundium im Dativ ist sehr selten.

Beispiele:

  • Caesar arte dicendi persuadebat.

    → Caesar überzeugte mit seiner Kunst des Redens.

  • Amando Romam vinco

    → Ich siege durch meine Liebe zu Rom.

Tipp: Der Genitiv kann auch mit zu + Infinitiv übersetzt werden.

 

Übungen: Gerundium